Offizielle Partner der DEL

Interview

16. Februar 2017

Christoph Ullmann: "Wir wollen den Schwung mitnehmen"

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion
@DELoffice

Mannheimer Stürmer auch Adler-Topscorer: "Ich glaube, der Jochen Hecht wälzt eh schon die Gastronomie-Führer und schaut, wo ich ihn kostenintensiv zum Abendessen einladen darf." 

Acht Siege in Folge haben die Adler Mannheim zuletzt eingefahren. Der Lohn ist Platz drei mit den punktgleichen Thomas Sabo Ice Tigers, die auf Rang zwei stehen. Am Freitag kommt es zum Spitzenspiel bei Tabellenführer EHC Red Bull München. Adler-Stürmer Christoph Ullmann ist nicht nur bester Torjäger der Adler-Historie, seit vergangenem Wochenende darf er sich neben Jochen Hecht mit 323 Punkten für Mannheim auch Topscorer nennen. 

Acht Mal in Folge gewonnen. Die Stimmung in Mannheim dürfte gut sein, oder?
Natürlich fühlt es sich toll an, momentan auf einer solchen Erfolgswelle zu reiten und mit diesem Selbstvertrauen zu spielen. Wir wissen aber, dass wir in den verbleibenden fünf Spielen auf jeden Fall noch Gas geben müssen. Da stehen noch einige Härtetests bevor. Am Freitag in München ja sowieso, aber auch am Sonntag gegen eine starke Wolfsburger Mannschaft. Wir wollen den Schwung jedoch mitnehmen.

Die DEL scheint in dieser Saison nicht mehr so eng zu sein wie in den vergangenen Jahren. Wie siehst du das?
Das finde ich eigentlich nicht. Gerade die Top-Vier sind doch sehr nah aneinander. Ich erinnere mich, dass München letztes Jahr und wir in der Saison davor mit großem Abstand die Tabelle angeführt haben. Das ist dieses Jahr nicht der Fall. Alles ist eng. Dahinter kommen mit Augsburg und Wolfsburg ebenfalls starke Teams. Auch unter den Aspiranten für die 1. Playoff-Runde sind große Namen dabei. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir sehr intensive wie interessante Playoffs erleben werden.

Du bist seit letzter Woche neben Jochen Hecht auch Mannheims Topscorer. Eine besondere Ehre für dich?
Na klar, gerade mit solch einer Ikone wie Jochen Hecht auf einer Ebene zu stehen, ist klasse. Ich glaube, der Jochen wälzt eh schon die Gastronomie-Führer und schaut, wo ich ihn kostenintensiv zum Abendessen einladen darf.